Nadia Kluge Dipl. Jur. (Univ.)/Mediatorin (DAA)
Nadia Kluge                        Dipl. Jur. (Univ.)/Mediatorin (DAA)

 

Denningerstr. 210
81927 München
 

Telefon:

0049 (0) 89 99300480

Fax:

0049(0)89 99300538

 

oder nutzen Sie den Kontaktformular.

Erbrechliche Mediationsfälle

Konflikte über erbrechtiche Fragen sind keine Momentaufnahme.

 

Die Parteien sind in der Regele verwandt und müssen in der Zukunft häufig miteienander auskommen und zum Beispiel den gemeinsamen Nachlaß verwalten und gemeinsam ein Unternehmen fortführen.

 

Erbverträge und Testamente entsprechen oft im Zeitpunkt des Erbfalls dem Willen des Erblassers, da  gesellschaftlich- und wirtschaftliche Faktoren sich seit der Errichtung verändert haben und entsprechend nicht dem Willen des Erblassers, eine gerechte Verteilung des Nachlasses zu bewirken.

 

Der Weh über die gerichtliche Klärung führt oft dazu, dass der Familienfreiden zerstört wird.

 

Die Mediation empfiehlt sich insbesondere insbesondere in nachfolgenden erbrechtlichen Fällen

 

  • Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft
  • Nachfolgeregelungen im  Gesellschaftsrecht (insb. Leitung des Familienunternehmens)
  • Pflichtteilsansprüchen bei Kindern nicht miteienandere verheirateten Eltern
  • Vorbereitung von Auslegungsverträgen im Erbscheinsverfahren
  • Vermächtsnisansprüche

 

Auch präventiv kann die Mediation angesetzt werden z.B bei

 

  • Erstellung von Erbvertträgen und Testamente
  • Abschluss lebzeitiger Erbverträge über gesetzliche Erb- und Pflichtteile

 

 

Präsentation Behindertentestament
Das Behindertentestament ist ein Instrument zur erbrechtlichen Gestaltung der Vorsorge für einen Angehörigen mit Beeinträchtigungen, insbesondere für Kinder. Dadurch wird unter bestimmten Voraussetzungen der Bezug von Sozialleistungen ermöglicht, ohne dass Sozialhilfeträger einen Zugriff auf das Erbe erhält.
Behindertentestament 12.06.2020.pptx
Microsoft Power Point-Präsentation [245.3 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
Alle Rechte vorbehalten, Nadia S. Kluge